Geschichte des Kinderhauses

An der Stelle, an welcher sich heute das katholisches Kinderhaus St. Vinzenz befindet, erbauten die Grafen des Andechs-Meranier-Geschlechtes schon im 12. Jahrhundert ein Schloss. Leider brannte dieses Schloss in 1753 völlig ab und mit ihm auch das benachbarte Haus sowie die Kirche. Carl Philipp Christian v. Gontard, Architekt und Bauherr am Hofe des damaligen Markgrafen, errichtete nun für den französischen Marquis d`Adhémar ein neues Palais.

Am 1. März 1803 gründeten gebildete Herren der Stadt Bayreuth die "Gesellschaft Harmonie". Herrenclubs dieser Art gab es zu dieser Zeit in vielen bayerischen Städten als Folge der französischen Revolution. Sie trafen sich zum Schachspiel, lasen ausländische Zeitungen und pflegten ihre geselligen Vergnügen. Auch der Dichter Jean Paul gehörte dieser städtischen Elite an.

1805 kaufte die "Gesellschaft Harmonie" das Palais und ließ sogar eine Kegelbahn einbauen. Im 20. Jahrhundert diente das Palais der Allgemeinheit und hieß nun "Café Metropol". Hier fanden unter anderem regelmäßig Tanzveranstaltungen statt. Und im Jahr 1960 erwarb Dekan Georg Schley das Haus an der Maximilianstraße 10 für den St-Vinzenz-Verein zum Zwecke der Kinderbetreuung.

Am 05. November 1961 war der Kindergarten unter der Leitung der Vinzentinerinnen geschaffen und seiner neuen Bestimmung übergeben. Zunächst verfügte der Kindergarten nur über zwei Räume im Erdgeschoß. Ein weiterer Raum diente als Kapelle. Das Personal stellten die Ordensfrauen der Vinzentinerinnen. Sie wohnten übrigens in kleinen Einzelzimmern im ersten Stockwerk.

In der nachfolgenden Zeit übernahmen die Verantwortlichen des Kindergartens das pädagogische Modell von Maria Montessori. Die konzeptionelle und organisatorische Zusammenführung von Kindergarten und Hort führte mit Wirkung zum 01. Sept. 2009 zur Bezeichnung "Kinderhaus". Der vollständige Name lautet seitdem "katholisches Kinderhaus St. Vinzenz". Das situationsorientierte Erziehungsmodell (entstanden in den 90er-Jahren) ist seitdem wegweisend für die neue Form der Institution "Kinderhaus".